Materialkunde

Titan ist bei der Herstellung von Piercingschmuck nicht mehr wegzudenken.
Die EU-Verordnung schreibt nickelfreien Schmuck als Ersteinsatz vor. Minderwertiger Titanschmuck, unter anderem eingeführt aus dem asiatischen Raum, konkurriert mit qualitativ hochwertigem Piercingschmuck.

Worin liegen die qualitativen Unterschiede?

Wahl der Herkunft des Materials
Verarbeitung des Rohmaterials
Wahl des zu verarbeitenden Schmuckes

Die Wahl des Materials ist aus gesundheitlichen Gründen wichtiger denn je. Wir können für eine gleichbleibende Qualität bürgen.

Was bedeutet Medizinqualität?
Die Zusammensetzung und Verarbeitung des Titans muss amerikanischen und europäischen Normen (ASTM F, ISO) entsprechen, damit es in der Medizin als Implantatmaterial anerkannt wird.

Titan ist nicht gleich Titan.
Das Ursprungsland des gewonnenen Erzes und dessen Verarbeitung spielen eine große Rolle und tragen zu einer guten oder schlechten (minderwertigen) Qualität bei. Neben dem hochwertigen - nach medizinischen Anforderungen verarbeiteten - Titan gibt es noch das industrielle, minderwertige Titan, welches unter anderem für den Flugzeugbau verwendet wird. Die USA liefern im Gegensatz zu anderen Länder ein reines und qualitativ hochwertiges Titan.

Doch nicht nur die Herkunft des Ausgangsmaterials, sondern auch die weitere Verarbeitung ist ausschlaggebend. Der Materiallieferant verarbeitet das Material in mehreren Arbeitsschritten bis zum gewünschten Durchmesser, so dass die Grundstruktur des Titans beibehalten wird.

Wir heben uns von anderen Herstellern ab, indem wir Titan in Medizinqualität verarbeiten, und können so Titan in seiner besten Form anbieten.
 Das von uns verarbeitete Material verfügt zudem über eine äußerst feine Oberflächenstruktur (ISO h7) und entspricht somit medizinischen Anforderungen. Das verarbeitete Material ist zertifiziert nach der USA-Norm ASTM F136 und der europäischen Norm ISO 5832-3. Diese beiden Normen entsprechen dem höchsten Status bei medizinischen Materialien.
Ti-6Al-4V ELI (extra low interstitials) gehört zur Alpha-Beta Gruppe und wird praktisch ausschliesslich im Medizinalbereich für Implantate und Geräte eingesetzt. Durch die hervorragende Biokompatibilität und das Fehlen von toxischen und allergisierenden Bestandteilen, wird diese Legierung vom menschlichen Körper sehr gut angenommen.
Konsequent verfolgen wir das Ziel, Körperschmuck in höchster Qualität herzustellen.

Wir bieten Qualität.
Um dies kontinuierlich garantieren zu können, beziehen wir das Material nur von einem Materiallieferanten, der Titan Grad 23 in höchster Qualität liefert.